CO2-neutrale Produktion

Nachhaltigkeit & Ökologie

Der Klimawandel schreitet voran und die Brisanz des Themas drängt immer mehr ins Bewusstsein der Menschen. Damit wurden und werden neben dem Thema Vermeidung von Schadstoffbelastungen bzw. Wohngesundheit auch die Aspekte Nachhaltigkeit, Energieeffizienz und Ökologie gerade auch beim Bauen immer wichtiger.

Bei den Vorüberlegungen zur Betriebsumstrukturierung bzw. -erweiterung in den Jahren 2012 / 2013 war für uns daher eines völlig klar: Wir wollen nicht nur unser Angebot im Bereich ökologisches Bauen erweitern und damit ein weiteres Standbein für unser Unternehmen schaffen, sondern im Zuge dessen auch den gesamten Betrieb hinsichtlich Energieeffizienz und Umweltfreundlichkeit optimieren.

Jobs @ Systemholz

Ein Aspekt war natürlich das neue Produkt an sich:

 

Der Werkstoff Holz an sich erfüllt bereits die meisten Voraussetzungen für ein umwelt- und menschenfreundliches Produkt. Holz ist bei uns regional verfügbar, einfach zu transportieren, leicht zu bearbeiten und als nachwachsender und natürlicher Rohstoff  geradezu prädestiniert für ökologisches und energieeffizientes Bauen - angefangen bei der Rohware bis hin zum Betrieb des fertigen Gebäudes.

Wir haben uns überlegt, dass das aus diesem wertvollen Rohstoff hergestellte Endprodukt folgende Eigenschaften haben sollte:

  • Es sollte flexibel und vielseitig einsetzbar sein.

  • Optisch sollte das Produkt ansprechend und "besonders" sein.

  • Die Herstellung sollte günstig und energieeffizient sein, um für den Endkunden erschwinglich zu bleiben.

  • Wichtig war uns auch die unkomplizierte Bearbeitung und Montage.

  • Das Holz sollte unbehandelt bleiben und bei der Produktion so wenig Chemie (z. B. Leim) wie möglich erforderlich sein.

Die neuartigen Profil-Holz-Elemente erfüllen alle diese Anforderungen perfekt.

Zudem stellte sich die Frage, wie wir den Produktionsprozess und den Betrieb insgesamt energetisch optimieren könnten.

Natürlich müssen alle unsere technischen Anlagen mit Strom betrieben werden, auch die Beleuchtung, die Verwaltung und natürlich das Heizen der Halle (für den Trocknungsprozess bei der Beleimung erforderlich) verbrauchen Energie.

Dafür haben wir folgende Maßnahmen umgesetzt:

  • Beim Neubau unserer PHE-Produktionshalle wurde ein Niedrig-Energie-Konzept umgesetzt (z. B. durch erhöhte Dämmungsstärken bei allen Bauteilen, energetisch vorteilhafte Bodenheizung, Wärmeschutzverglasung, energieoptimierte Elektroinstallation).

  • Verwendung ausschließlich regenerativer Energie:

    • Solaranlagen auf dem eigenen Dach liefern die Energie für unsere Anlagen. Um die wertvolle Sonnenenergie auch so weit wie möglich zu nutzen, passen unsere Mitarbeiter ihre Arbeitszeiten der Sonne an: Ist es während der Mittagspause sonnig, gehen die Maschinenführer zeitversetzt in die Pause und die Anlagen können zumindest teilweise weiterarbeiten. So geht die Mittagsenergie nicht verloren.

    • Für die gleichmäßige Temperatur in der Produktionshalle und im Bürotrakt sorgt ein Blockheizkraftwerk, das mit den Holzabfällen aus unserer Produktion betrieben wird. Zudem erzeugen wir damit regenerativen Strom, der ebenfalls in den Betrieb der Anlagen fließt, wenn die Sonne mal nicht scheint. Während der regelmäßig erforderlichen Wartungszeiten des BHKWs wird das Heizsystem durch eine moderne und effiziente Hackschnitzelheizung aufrechterhalten.

Insgesamt haben wir seit dem Jahr 2015 regelmäßig mehr Energie aus regenerativen Quellen erzeugt, als wir im gesamten Unternehmen verbraucht haben. Somit sind unsere Profil-Holz-Elemente quasi CO2-neutral hergestellt.

Und natürlich haben wir das Bestreben, uns kontinuierlich weiter zu entwickeln:

  • Verkürzung der Transportwege und regionale Verarbeitung:
    Das Holz für unsere PHE-Elemente kommt inzwischen ausschließlich aus heimischen Wäldern, d. h. aus den Landkreisen Rosenheim und Ebersberg. Der Zuschnitt erfolgt zudem in Sägewerken in der Region - so halten wir die Transportwege kurz und sparen noch mehr CO2 ein!

  • Die technische Trocknung der Rohware führen wir bei uns im Betrieb in der eigenen Trockenkammer durch - selbstverständlich umweltschonend und energiesparend mit der Abwärme des BHKWs.

ROTTMÜLLER Systemholz GmbH

  • Facebook Clean

© 2019 Rottmüller Systemholz GmbH